Am 19.12.21 haben wir Arno aus dem Tierschutz übernommen.

Gerne lasse ich Euch teilhaben an den ersten Wochen in seinem neuen zu Hause.

Mir ist bewusst, dass jeder Tierschutzhund sehr individuell ist, schließlich hatte und habe ich ausschließlich Hunde aus dem Tierschutz, sowohl als Pflegestelle als auch mein festes Rudel.

Mit dieser Beitragsserie möchte ich Euch einen Einblick geben, wie ich ganz persönlich Hunde aus dem In- und Auslandstierschutz in ihrem neuen zu Hause integriere.

Selbstverständlich bringt jeder Hund einen anderen Rucksack mit, daher kann ich Euch in dieser Serie nur die Themen zeigen, die Arno mitbringt bzw. die mir ganz persönlich wichtig sind!

Folge 9: Umgang mit Außenreizen

Nachdem ich ab Tag 2 auf eine anständige Leinenführigkeit an kurzer Leine geachtet habe und diese Grenze abgesteckt habe, orientiert sich Arno sehr gut an mir.

Der nächste Schritt war sämtliche Außenreize und seine Reaktion darauf abzuchecken. Wir begegneten fremden Menschen, fremden Hunden sowie Pferden (bei uns gegenüber ist ein Pferdestall), freilaufenden Hühnern sowie rennenden Katzen. Hier konnte man auch schon gut sehen, ob es mit dem Thema jagen eine Herausforderung geben wird. Wir gingen in der Dunkelheit spazieren, auch das bereitet manchen Hunden Schwierigkeiten, und trafen auch hier auf fremde Menschen.

Arno ist beim Hochsteigen der Pferde einmal in die Leine gesprungen, was SOFORT korrigiert wurde meinerseits. Zudem war er mir anfangs zu interessiert an einer Katze. Auch das wurde SOFORT und 1x korrigiert. Seither geht er mit allem ganz entspannt um.

In dem Video wollte ich Euch eigentlich zeigen, wie er nun auf Katzen reagiert. Aber es sollte anders kommen. Normalerweise sitzen dort immer Katzen, heute kam überraschend ein Hund um die Ecke. Ihr seht das es keinerlei Einwirkung des Menschen bedarf, sondern das „Nachriechen“ gestatte ich jedem Hund. Schließlich weiß ich dann, dass der Hund noch in einem sozialen Modus ist und das ist gut so! Und Kommunikation unter Hunden sollte auch in einem entspannten Umfeld möglich sein.