Am 19.12.21 haben wir Arno aus dem Tierschutz übernommen.

Gerne lasse ich Euch teilhaben an den ersten Wochen in seinem neuen zu Hause.

Mir ist bewusst, dass jeder Tierschutzhund sehr individuell ist, schließlich hatte und habe ich ausschließlich Hunde aus dem Tierschutz, sowohl als Pflegestelle als auch mein festes Rudel.

Mit dieser Beitragsserie möchte ich Euch einen Einblick geben, wie ich ganz persönlich Hunde aus dem In- und Auslandstierschutz in ihrem neuen zu Hause integriere.

Selbstverständlich bringt jeder Hund einen anderen Rucksack mit, daher kann ich Euch in dieser Serie nur die Themen zeigen, die Arno mitbringt bzw. die mir ganz persönlich wichtig sind!

Folge 14: Ruhiger Sozialkontakt

Gegen einen ruhigen Sozialkontakt im Haus unter den Hunden spricht überhaupt nichts. Sie verstehen sich super!

Doch woran erkenne ich einen guten Sozialkontakt?

In diesem Video seht ihr meine taube ungarische Puli Dame Motte und Arno mein Schäferhund. Beide sind introvertierte Hunde.

Arno ist, auch wenn er ein introvertierter Hundetyp ist, eher ein körperlicher Spieler. Manche Rassen neigen eben eher zur Körperlichkeit als andere, was absolut wertfrei gemeint ist. Man muss es nur wissen.

Motte ist ebenfalls ein introvertierter Hundetyp, aber absolut kein körperlicher Spieler.

Dennoch können beide gut miteinander, denn Arno geht im Kontakt mit Motte auf ihre Bedürfnisse ein. Zu sehen ist das in der Szene, wo er ihr gegenüber kurz körperlich wird, Motte es zu viel wird und er sofort einen Gang zurückschaltet. So etwas lasse ich persönlich einfach laufen.

Würde Arno sein Verhalten nicht anpassen, würde ich das sofort unterbinden! Denn ich möchte die Führung in meinem Rudel haben. Und es ist somit meine Aufgabe dafür zu sorgen, dass es allen Rudelmitgliedern gut geht.